http://ns-ministerien-bw.de/wp-content/themes/nslmbw

Vortrag: Als Baden das Elsass regierte. Neue Forschungen zur NS-Verwaltung im Elsass

Das Institut français Mainz lädt im Rahmen der Reihe „Der Fall Joseph Rossé: Alsatia – Ein Verlag zwischen Widerstand und Kollaboration“ ein zu einem Vortrag von Dr. Marie Muschalek:

Als Baden das Elsass regierte. Neue Forschungen zur NS-Verwaltung im Elsass

am 22. Februar 2017
Beginn: 19:00 Uhr
im Institut français Mainz, Schillerstraße 11, 55116 Mainz

Der Eintritt ist frei.

Am Mittwoch, 22. Februar präsentiert die Historikerin Dr. Marie Muschalek (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) neue Forschungsergebnisse zur NS-Verwaltung im Elsass und berichtet von der Arbeit des Forschungsprojekts „Geschichte der Landesministerien in Baden und Württemberg in der Zeit des Nationalsozialismus“. Dieses Projekt hinterfragt, welche Rolle den obersten Landesbehörden während der NS-Herrschaft zufiel und in welcher Form die Landesverwaltungen an den nationalsozialistischen Verbrechen beteiligt waren. Es stellt außerdem die Frage, ob eine regionale Verwaltungskultur angesichts des zentralistischen Herrschaftsanspruchs der nationalsozialistischen Diktatur länderspezifische Zuständigkeitsbereiche behaupten konnte.

Der Vortrag von Dr. Muschalek wird einen Einblick in die laufenden Forschungen zur bürokratischen Praxis im annektierten Elsass vermitteln. Dabei geht es vor allem um die Handlungsspielräume und Erfahrungen der zahlreichen Verwaltungsbeamtinnen und -beamten, die aus dem benachbarten Baden in die Zivilverwaltung im Elsass abgeordnet wurden, um dort das Tagesgeschäft der NS-Diktatur zu übernehmen.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Print Friendly

Hinterlassen Sie einen Kommentar