http://ns-ministerien-bw.de/wp-content/themes/nslmbw

Workshop „Bausteine einer Verwaltungsgeschichte des Nationalsozialismus im Reich und in den Ländern“ am 16. April 2015

Die Kommission „Geschichte der Landesministerien in Baden und Württemberg in der Zeit des Nationalsozialismus“ lud ein zu dem Workshop:

„Bausteine einer Verwaltungsgeschichte des Nationalsozialismus im Reich und in den Ländern“

am 16. April 2015

im Schmitthenner-Haus, Heiliggeiststraße 17, 69117 Heidelberg

Ein Tagungsbericht kann an dieser Stelle aufgerufen werden.

Der Workshop befasst sich mit dem Thema „Verwalten im Nationalsozialismus“, wobei sowohl die Reichs- als auch die Länderebene in den Blick genommen werden. In einem ersten Teil werden die Beamten, ihre generationsbedingten und sozialen Prägungen sowie Leitbilder im Fokus stehen. Im zweiten Teil geht es um das Verhältnis zwischen Reich und Ländern, die Zusammenarbeit der entsprechenden Ministerien und Konflikte zwischen „Zentrum und Peripherie“. Ein besonderes Anliegen ist es, den Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeitern, die ihre Forschungen zu den badischen und württembergischen Ministerien begonnen haben, Kontakt und Austausch mit den Expertinnen und Experten der Geschichte nationalsozialistischer Verwaltungspraxis auf Reichsebene zu ermöglichen.

Ablaufplan:

9.00 Uhr-9.15 Uhr Begrüßung

Verwalten im Nationalsozialismus – Die Beamten

9.15 Uhr-11.00 Uhr
Das Führungspersonal des Reichsarbeitsministeriums 1919-1960: Konzeption und erste Ergebnisse – Dr. Martin Münzel und Dr. Ulrike Schulz (Berlin)

Kurzvorträge:
Miriam Koch (Heidelberg)
Dr. Michael Matthiesen (Stuttgart)
Tobias Sowade (Erfurt)

11.00 Uhr-11.30 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr-12.45 Uhr
Typen deutscher Besatzungsregime im Zweiten Weltkrieg – Prof. Dr. Wolfgang Seibel (Konstanz)

Kurzvortrag:
Dr. Marie Muschalek (Freiburg)

12.45 Uhr-14.00 Uhr Mittagspause

Verwalten im Nationalsozialismus – Zentrum und Peripherie

14.00 Uhr-15.30 Uhr
Krisenmanagement und Staatsfinanzierung. Das Reichsfinanzministerium in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus – Dr. Stefanie Anna Middendorf (Halle-Wittenberg)

Kurzvorträge:
Prof. Dr. Joachim Scholtyseck (Bonn)
Katrin Hammerstein (Heidelberg)

15.30 Uhr–16.00 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr-17.30 Uhr
Zentralisierung von Wissenschaft und Bildung im Dritten Reich: Das Reichserziehungsministerium 1934-1945 – Prof. Dr. Anne Christine Nagel (Gießen)

Kurzvorträge:
Dr. Jutta Braun (Stuttgart/Berlin)
Prof. Dr. Frank Engehausen (Heidelberg)

Print Friendly

Hinterlassen Sie einen Kommentar